Erklärungen zum Hausvorteil in Spielbanken und Online Casinos

Erklärungen zum Hausvorteil in Spielbanken und Online Casinos
1 (20%) 1 vote

Es ist eine alte Weisheit, dass jede Spielbank und auch jedes Online Casino von einem gewissen Hausvorteil profitieren. Doch was ist das eigentlich, dieser mysteriöse Hausvorteil? Nun, der Hausvorteil bezeichnet den erwarteten Verlust, den Spieler im Verlauf aller ihrer Spielrunden und bezogen auf ihren Gesamteinsatz an das Haus verlieren.

Infos zum HausvorteilNoch anders ausgedrückt: Wenn Sie alles zusammenrechnen, dürfen Sie als Spieler davon ausgehen, dass Sie am Ende Ihrer Spielrunden etwas weniger auf Ihrem Konto haben als am Anfang.

Nun könnten Sie natürlich mit Recht sagen: „Was aber, wenn ich dicke abgeräumt habe?“ Wir würden Ihnen natürlich zu Ihrem Glück gratulieren, aber am Hausvorteil hat das nichts geändert. Ihr toller Gewinn wurde quasi von anderen Spielern mitbezahlt, die bei ihren eigenen Spielrunden umso mehr verloren haben.

Der Hausvorteil wird üblicherweise in Prozent angegeben. Wir wollen uns nun kurz ansehen, wie der Hausvorteil bei einzelnen Casinospielen aussieht.

Roulette

Bei Roulette nach europäischen Regeln – also der gängigsten Variante – liegt der Hausvorteil bei etwa 2,7 Prozent (bei anderen Rouletteversionen auch mehr). Dazu ein Rechenbeispiel, denn grundsätzlich ist der Hausvorteil auf den Regeln des jeweiligen Spiels begründet:

Wir nehmen an, Sie setzen 100 Euro auf eine Gruppe von vier Zahlen. Wie Sie wissen, gibt es auf dem Roulettetisch insgesamt 37 Zahlenfelder (1 bis 36 plus die Null). Fällt die Kugel auf eine der vier Zahlen in der Gruppte, auf die Sie gesetzt haben, so erhalten Sie eine Auszahlung von 8:1, d.h. für Ihre 100 Euro Einsatz streichen Sie 800 Euro ein. Das ist ein Nettoprofit von 700 Euro.

Nun zur Arithmetik:

Die Wahrscheinlichkeit, dass die Kugel auf einer der vier Zahlen landet, ist 4/37 (vier Siebenunddreißigstel). Dementsprechend ist die Wahrscheinlich, dass die Kugel NICHT auf einer der vier Zahlen landet 33/37 (dreiunddreißig Siebenunddreißigstel), also bedeutend höher.

Der Hausvorteil berechnet sich nach der folgenden Formel:

4/37 x 100 Euro + 33/37 x (-100) = -2,70 Euro, bzw. -2,70 Prozent (da wir uns der Bequemlichkeit halber einen Grundeinsatz von 100 Euro gewählt haben; aber das Beispiel können Sie mit jedem Betrag durchspielen).

Blackjack

Bei Blackjack in landbasierten Spielbanken liegt der Hausvorteil aufgrund einer gewissen Anpassung der Spielregeln zu Gunsten des Dealers zumeist bei etwa 1,5 Prozent. Beispielsweise kann es je nach Blackjack-Variante sein, dass der Dealer auch bei einer „weichen 17“ eine weitere Karte aufnehmen darf, während Spieler Ihre Karten nur bei zehn oder elf Punkten aufteilen (splitten) können.

Professionellen Blackjack-Spielern gelingt es jedoch mitunter, durch das stille Mitzählen der aus dem Stapel ausgeteilten Karten den Hausvorteil deutlich senken können, manchmal auf bis zu nur 0,5 Prozent. Eine solche Möglichkeit bietet sich in Online Casinos natürlich nicht, denn dort werden die ausgeteilten Kartenwerte von einem Zufallsgenerator ausgewählt.

Poker und Videopoker

Im landbasierten Casino sollte man sich Pokervarianten auswählen, bei denen Kartenhände mit Jacks (Buben) 9:6 auszahlen, denn dann liegt die Auszahlungsquote bei 99,54 Prozent, d.h. der Hausvorteil beträgt weniger als ein halbes Prozent. Nur geringfügige Unterschiede bei den Quoten können den Hausvorteil jedoch deutlich in die Höhe schrauben. Zahlt eine Bubenhand beispielsweise 9:5, so drückt das die Auszahlungsquote auf 98,45 Prozent, gleichbedeutend einem Hausvorteil von mehr als 1,5 Prozent!

Der große Vorteil bei Videopokermaschinen in Online Casinos ist, dass hier der Hausvorteil in aller Regel in der Auszahlungstabelle unmissverständlich angegeben ist.

Spielautomaten

Auch bei den sogenannten „Einarmigen Banditen“ und modernen Spielautomaten kann man den Hausvorteil sehr einfach mittels der jederzeit einsehbaren Auszahlungstabelle (manchmal auch den AGB) feststellen. Dort finden Sie oft Angaben wie „Garantierte Auszahlungen von 98,5 Prozent“) und ähnliche.

Falls Sie auf Maximalauszahlungen aus sind, müssen Sie aber außerdem auch auf die Vorgaben achten. Bei den meisten Spielautomaten muss man beispielsweise in der jeweiligen Drehrunde den Maximaleinsatz getätigt oder eine gewisse Anzahl von Gewinnlinien aktiviert haben, wenn man den Höchstgewinn einstreichen will. Sind diese Vorgaben nicht erfüllt, schüttet sich im Fall der Top-Symbolkombination nur ein entsprechender Bruchteil des Maximalbetrags aus.

In landbasierten Spielbanken wird die Ermittlung des Hausvorteils bei Spielautomaten weitaus komplizierter. Auch dort finden sich bisweilen zwar rückversichernde Slogans wie „Auszahlungen von bis zu 99 Prozent“. Allerdings übersieht man leicht die Beifügung „bis zu“.